Die Kunst des ChiPushing

Manche werden sich vielleicht die Frage stellen, wie es von Vorteil sein kann, Körperhaltung und Bewegungsprinzipien, die als Grundlagen der Kampfkunst dienen, mit dem Longboarden zu verbinden? Die in der Kampfkunst tradierten Prinzipien finden sich  jedoch ebenfalls in den Bewegungen des klassischen chinesischen Tanzes. Dort werden diese grundlegenden Bewegungsformen als Shen-Fa (Methode des Körpers) bezeichnet. Dadurch wird deutlich, dass diese Bewegungsprinzipien auch allgemein gültige Grundsätze enthalten, die sowohl bei der Ausübung der Kampfkunst für Effizienz sorgen, als auch den darstellenden Künsten zu besonderer Beweglichkeit und Schönheit verhelfen können.

Im Übrigen handelt es sich bei vielen dieser grundlegenden Haltungsprinzipien um Grundsätze, die auch in modernen sportwissenschaftlichen Konzepten körperlicher Bewegung als effizient und kraftsparend erkannt werden. Warum sollten wir sie uns also nicht für die sportliche Betätigung des Longboardens zu Nutze machen?

Als ich erstmals mit dieser Webseite online ging, habe ich die Art des ChiPushing ausschließlich aus Prinzipien hergeleitet, die mir aus dem Tai Chi bekannt waren. Mit der Zeit ist mir jedoch klar geworden, dass es sich bei den wenigen von mir verwendeten Methoden des Körpereinsatzes während des Pushens um allgemeine Grundsätze handelt, die in vergleichbarer Weise in vielen traditionellen Konzepten ganzheitlicher Körperbewegung zur Anwendung kommen.

Nachdem ich begonnen habe, Falun Gong zu praktizieren, erkenne ich solche Grundsätze der Körperhaltung auch in den dortigen Übungen. Darüber hinaus kann ich fühlen, dass ich durch die Falun Gong Übungen für mein körperliches Wohlbefinden bessere Resultate erzielen kann als zuvor durch das Üben von Tai Chi. Ich merke, dass es sich bei Falun Gong tatsächlich um eine Chi Gong Form handelt, mit der man - wie es Li Hongzhi, der Meister dieser Schule, ausdrückt - bereits von Anfang an auf hoher Ebene praktizieren kann. Möglich wird dies jedoch nur durch die gleichzeitige Kultivierung der Xingxing (Erhöhung der Herzensnatur). Allen die mehr über diesen entscheidenden Zusammenhang beim Üben von Chi Gong erfahren oder die 5 Übungen selbst erlernen möchten, empfehle ich das Buch „Falun Gong - Der Weg zur Vollendung“ von Li Hongzhi.

Als Folge dessen, habe ich mich dazu entschlossen, das Praktizieren von Tai Chi aufzugeben und dem Weg der Kultivierung nach den kosmischen Grundsätzen von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht im Falun Dafa zu folgen. Trotz ihrer Einfachheit ermöglichen mir die Übungen des Falun Gong, meinem Körper ein Gefühl von Leichtigkeit zu geben, was für sich genommen schon ausreichend ist, um sich positiv auf mein Distance Skateboarding auszuwirken.

Meine Entscheidung hat jedoch keine Auswirkung auf die Grundlagen des ChiPushing, die als Prinzipien effizienter Bewegung weiter Bestand haben werden. Für das Erlernen von ChiPushing ist es deshalb nicht notwendig, Falun Gong zu erlernen; genauso wenig ist es erforderlich, sich mit komplexen Tai Chi-Übungsformen zu befassen. Die ganzheitlichen Bewegungsprinzipien, welche die Grundlage des ChiPushing bilden, und durch Körperhaltung und Entspannung positive Auswirkung auf den Blutkreislauf und den Fluss des Chi haben, werden durch beständige Übung und Verinnerlichung bereits alle Distance Skateboarder  profitieren lassen. Denn es handelt sich dabei um Prinzipien, die bei jeder Art von sportlicher Betätigung zur Anwendung kommen können; genauso wie sie beispielsweise als Grundlage effektiver Kampfkunst in China schon seit jeher Verwendung finden. Am besten eignen sie sich jedoch für frei ausführbare körperliche Bewegungsformen. Dort können sie besonders nützlich sein beim Laufen (Running/Jogging) oder, wenn es um die Zuhilfenahme von Fortbewegungsmitteln geht, beim Skaten mit Longboards oder Skateboards.

Alle anderen Fortbewegungsmittel schränken die Art der Bewegung durch ihre Bauweise oder die mechanische Führung auf einem bereits vorgegebenen Bewegungsradius zu stark ein. So ist beim Fahrradfahren die Form der Bewegung durch den rotierenden Mechanismus bereits vorgegeben. Beim Skaten mit globigen Rollerblades fehlt der direkte und freie Kontakt der Füße zum Boden  und Scooter fixieren mit ihren Lenkern die Arme in einer vorgegebenen Halteposition, was eine natürliche und effiziente Bewegung im Sinne des ChiPushing behindert.

Das Pushen eines Longboards/Skateboards hat dem gegenüber noch viel mit der natürlichen Bewegungsform des Menschen, dem Laufen, gemeinsam, da man mit dem Fuß den Boden berührt und ihn dadurch direkt als Antrieb für die Fortbewegung nutzt. Das bedeutet für mich, dass das Skateboard bzw. Longboard das natürlichste und effektivste Hilfsmittel ist, das sich der Mensch zur Unterstützung und Verbesserung seiner natürlichen Fortbewegungsweise für das Bewältigen längerer Wegstrecken je ausdenken konnte. Es ist minimalistisch und einfach gehalten. Gleichzeitig kann es in einer für den menschlichen Körper sehr natürlichen Weise bewegt werden.

Durch das Ansprechen einer Vielzahl von Muskeln, die bei der ungeführten Bewegung des Anstoßens zum Einsatz kommen, wird einseitigen Überbelastungen während der Fortbewegung und daraus entstehendem muskulärem Ungleichgewicht vorgebeugt (vorausgesetzt man benutzt beide Beine abwechselnd zum Pushen). Das Pushen ist, genau wie das schnelle Laufen, eine Art der Bewegung, die richtig ausgeführt und unter gleichzeitiger Einbeziehung des ganzen Körpers, den Kreislauf stärkt und eine gesunde Auswirkung auf den gesamten Organismus haben kann.

Fazit: Das Longboard oder Skateboard kann als geniales Fortbewegungsmittel mit viel Potential für  die Menschen betrachtet werden, deren Körperbeschaffenheit von Natur aus für langes Laufen und den Einsatz der Füße und Beine bestens geeignet ist.
ChiPushing ist die praktische Erforschung und Erschaffung einer Kunst oder Fähigkeit, den menschlichen Körper in idealer und vollendeter Weise für den Antrieb des Boards zu verwenden.

ChiPushing ermöglicht es mir, das Longboarden auf langen Strecken kraftsparender zu betreiben und generell mit mehr Leichtigkeit zu fahren. Dabei ist es meiner Meinung nach mit dieser Methode auch einfacher, auf langen Strecken eine konstante Geschwindigkeit zu halten. Gleichzeitig wird das Longboarden auf wunderbare Weise im Sinne des "Cruisens" mit einer angenehmen und entspannenden Art des Pushens bereichert. Wer sich tiefer damit beschäftigt und sich voll und ganz auf den Bewegungsablauf konzentriert, kann damit das Gleiten mit dem Longboard auf längeren Wegstrecken zu einem besonderen bereichernden und entspannenden Erlebnis werden lassen. Durch die Umsetzung der gewonnenen Erkenntnisse, erhält das Longboarden damit einen tieferen Sinn als effiziente und körperfreundliche Art der Fortbewegung.


The Art of ChiPushing

Some might ask themselves how it could be of any benefit to connect body posture and movement principles which serve as fundamentals for martial arts with longboarding? However, the principles handed down in the martial arts can also be found in the movements of classical chinese dance. There these fundamental forms of movement are called Shen-Fa (method of the body). Through this we can see that these movement principles also contain generally valid fundamentals, which ensure the martial arts to be more efficient as well as help the performing arts to be especially agile and beautiful.

Furthermore many of these basic principles of posture are fundamentals that have also been recognized as efficient and effortless in modern scientific concepts of human body movement. So why shouldn't they be beneficial for an activity like longboarding?

When I first went online with this website I derived the way to perform ChiPushing exclusively from principles that I knew from Tai Chi. Over time, however, it became clear to me that the few methods of physical activity I used for pushing are fundamental findings, having been used in a similar way in many traditional concepts of holistic body movement.

After starting to practice Falun Gong, I notice such fundamentals of body posture in its exercises as well. Meanwhile I also feel that I can get better results from doing the Falun Gong exercises than from practicing Tai Chi. This made me realize that Falun Gong really is a form of Chi Gong that - as its Master Li Hongzhi, puts it - can be practiced at a high level already from the very beginning. However, this is only possible through the simultaneous cultivation of xingxing (increasing the heart nature). For all those who want to learn more about this crucial connection when practicing Chi Gong or who would like to learn the 5 exercises themselves I recommend the book "Falun Gong“ from Li Hongzhi.

As a result I have decided to stop practicing Tai Chi and to follow the path of cultivation based on the cosmic principles of Truthfulness-Compassion-Forbearance in Falun Dafa. Moreover, the Falun Gong exercises, despite their simplicity, give my body a feeling of lightness, which alone is enough to have a positive effect on my distance skateboarding.

However, my decision has no effect on the basics of ChiPushing, which will continue to exist as principles of efficient movement. That’s why, in order to learn ChiPushing, it is not necessary to learn Falun Gong; neither is it necessary to study complex Tai Chi forms of exercise. The holistic movement principles, which form the basis of ChiPushing, and which have a positive effect on the blood circulation and the flow of Chi by way of body posture and relaxation, will allow all distance skateboarders to benefit through their constant practice and internalization. Because they are principles that can be used with any type of physical activity; just as they have always been the basis for an effective martial art in China. However, they can be best connected to free executable physical forms of motion. Here they can be especially useful when running or jogging, and when it comes to movements performed with the aid of means of transportation, while longboarding or skating.

All other means of transport limit the type of movement by mechanical guidance on a pre-specified range of motion too much or are too much separated from the grounding force of the soil. E.g. when riding a bicycle one can only use the pedals to move forward, which dictates the kind of movement by its rotating mechanism. While skating with rollerblades no direct contact of the feet to the ground is possible because of the big footwear and scooters force you to keep the arms motionless in one place because you have to hold the handlebars. This restricts a natural and efficient movement according to the principles of ChiPushing.

The pushing of a Longboard still has much in common with the natural form of people`s movement, walking or running, as one touches the ground with ones feet and directly uses them in this way to generate the drive for moving forward. This leads me to the conclusion that a skateboard or longboard is the most natural and effective resource that a human being could ever think of to support and improve its natural movement while traveling longer distances. It is minimalistic and simple. At the same time it can be moved in a way that is very natural to the human body.

By addressing a variety of muscles that are used in the unguided movement of pushing, overstraining of particular muscles and the occurring of muscular imbalances are prevented (assuming one uses both legs alternately for pushing). Pushing is, just like running, a type of movement that if done properly and together with the simultaneous involvement of the whole body, strengthens blood circulation and has a healthy effect on the whole organism.

As a conclusion longboards or skateboards can be regarded as ingenious means of transport with a lot of potential for us humans, whose body composition is by nature well suited for the use of feet and legs on running long distances.
ChiPushing is the practical exploration and creation of an art or skill, to use the human body in an ideal and perfect way for riding a longboard or skateboard.

ChiPushing allows me to ride my longboard more effortlessly on long trips and with a lot of ease in general. In my opinion it is also easier with this method to hold a constant speed during long journeys. At the same time longboarding is enriched with a pleasant and relaxed type of pushing which will wonderfully add to cruising around with a longboard. If one looks into this method in depth and fully concentrates on the movement, one can turn the "floating" with a longboard on longer distances into a unique and relaxing kind of experience. Through application of the detected principles longboarding will then gain a deeper meaning as an efficient and body-friendly form of transportation.